Datenbank Schemaversionen IBM Connections 5.5 CR2

Die Datenbankschemas der einzelnen IBM Connections Applikationen können nach Installation/Update oder Migration geprüft werden. Falls die angezeigten Versionsnummern nicht mit der untigen Tabelle übereinstimmen ist die Installation/Update oder die Migration vermutlich fehlgeschlagen.

Datenbankschemas

QUERY: EXPECTED RESULT FOR 5.5 CR2: ACTUAL RESULT:
select DBSCHEMAVER as „Activities“ from ACTIVITIES.OA_SCHEMA; 98
select value as „Blogs“ from BLOGS.roller_properties where name=’database.schema.version‘; 75
select DBSCHEMAVER as „Dogear“ from DOGEAR.DOGEAR_SCHEMA; 24
select DBSCHEMAVER as „Communities“ from SNCOMM.SNCOMM_SCHEMA; 104
select DBSCHEMAVER as „Calendar“ from CALENDAR.CA_SCHEMA; 34
select SCHEMA_VERSION as „Files“ from „FILES“.“PRODUCT“; 140
select DBSCHEMAVER as „Forums“ from FORUM.DF_SCHEMA; 38
select VALUE as „Mobile“ from MOBILE.ROLLER_PROPERTIES where NAME=’database.schema.version‘; 10
select DBSCHEMAVER as „Profiles“ from EMPINST.SNPROF_SCHEMA; 55
select SCHEMA_VERSION as „Wikis“ from „WIKIS“.“PRODUCT“; 140
select DBSCHEMAVER as „Homepage“ from HOMEPAGE.HOMEPAGE_SCHEMA; 707
select SCHEMA_VERSION as „Metrics“ from „METRICS“.“PRODUCT“; 41

Überprüfen der Datenbankschemas am Beispiel IBM DB2

Die folgenden Befehle müssen als Datenbankadministrator ausgeführt werden.

su – db2inst1

db2 connect to OPNACT
db2 select DBSCHEMAVER from ACTIVITIES.OA_SCHEMA
db2 terminate

db2 connect to BLOGS
db2 „select value from BLOGS.roller_properties where name=’database.schema.version'“
db2 terminate

db2 connect to DOGEAR
db2 select DBSCHEMAVER from DOGEAR.DOGEAR_SCHEMA
db2 terminate

db2 connect to SNCOMM
db2 select DBSCHEMAVER from SNCOMM.SNCOMM_SCHEMA
db2 terminate

db2 connect to SNCOMM
db2 select DBSCHEMAVER from CALENDAR.CA_SCHEMA
db2 terminate

db2 connect to FILES
db2 select SCHEMA_VERSION from „FILES“.“PRODUCT“
db2 terminate

db2 connect to FORUM
db2 select DBSCHEMAVER from FORUM.DF_SCHEMA
db2 terminate

db2 connect to MOBILE
db2 „select VALUE from MOBILE.ROLLER_PROPERTIES where NAME=’database.schema.version'“
db2 terminate

db2 connect to PEOPLEDB
db2 select DBSCHEMAVER from EMPINST.SNPROF_SCHEMA
db2 terminate

db2 connect to WIKIS
db2 select SCHEMA_VERSION from „WIKIS“.“PRODUCT“
db2 terminate

db2 connect to HOMEPAGE
db2 select DBSCHEMAVER from HOMEPAGE.HOMEPAGE_SCHEMA
db2 terminate

db2 connect to METRICS
db2 select SCHEMA_VERSION from „METRICS“.“PRODUCT“
db2 terminate

exit

panagenda ConnectionsExpert – eine Erweiterung für IBM Connections

panagenda ConnectionsExpert ist eine Lösung für eine beschleunigte Adoptionleistungsstarkes Monitoring und Nutzungsanalysen für IBM Connections.

ConnectionsExpert ist derzeit in zwei Versionen, Basic und Professional, verfügbar. Der Funktionsumfang der beiden Versionen wird hier gegenübergestellt. Ein sehr guter Einstieg ist die lizenzkostenfreie Basic-Version.

Unabhängig welche Version zum Einsatz kommt wird eine Lizenzdatei (ce.lic) für die Ersteinrichtung benötigt. Die Lizenz kann über einen Panagenda-Partner oder über Panagenda angefordert werden.

Für die Lizenz werden folgende Informationen benötigt:

  • Connections URL (als Beispiel connections.intra.jochenbrenner.net)
  • Kundenname
  • Anzahl der Connections Benutzer

Die ausgestellte Lizenz ist somit auf die Connections URL gebunden und sollte daher passend gewählt werden. Nach einspielen der Lizenz sind alle Funktionen der Professional-Version für 14 Tage freigeschaltet. Wird die Lizenz nicht verlängert fällt diese automatisch auf die Basic-Version zurück.

Da ConnectionsExpert auf einer virtuellen Appliance ausgeliefert wird ist die Implementierung mit wenig Aufwand verbunden. Alle Daten die in ConnectionsExpert aufbereitet werden liegen somit im eigenen Rechenzentrum (On-Premise).

Die Appliance gibt es derzeit für folgende Virtualisierungslösungen:

  • ConnectionsExpert Appliance für VMWare vSphere (OVA)
  • ConnectionsExpert Appliance für VMWare Workstation & Player (EXE)
  • ConnectionsExpert Appliance für Microsoft Hyper-V (EXE)

und wird auf der panagenda Webseite zum download angeboten.

System Voraussetzungen

Für ConnectionsExpert müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:

IBM Connections

  • IBM Connections Version 5.0 oder 5.5
  • IBM Connections Datenbanken laufen auf IBM DB2
  • IBM Connections Metrics Datenbank und Applikation sind vorhanden

Die Metrics-Anwendung sammelt Daten im Hintergrund und legt diese in der Metrics-Datenbank ab. ConnectionsExpert greift auf diese Daten zu und verarbeitet diese. Ein lauffähiges Cognos ist keine Voraussetzung.

Appliance Software

ConnectionsExpert wird als fertige virtuelle Appliance ausgeliefert. Daher sind nur wenige Konfigurationen nötig und diese können über die mitgelieferten Wizards schnell und einfach durchgeführt werden. Das Betriebssystem basiert auf der Linux-Distribution Ubuntu. Für die Appliance-Konfigurationen werden keine Linuxkenntnisse benötigt. Ein späterer Remote-Zugriff ist über VNC sowie SSH möglich. Beide Dienste sind bereits vorkonfiguriert und aktiv.

Appliance Hardware

Die minimal Anforderungen an die virtuelle Appliance sind:

  • aktueller Prozessor mit 2-4 Cores
  • 4GB – 16GB Arbeitsspeicher
  • min. 40GB freier Festplattenspeicher

Appliance Details

  • Ubuntu

Als Betriebssystem wird die Linux-Distribution Ubuntu in der Version 12.04 LTS (Precise Pangolin) ausgeliefert. LTS = Long Term Support und steht für Langzeitunterstützung für das Betriebssystem. Für eine LTS Version werden 5 Jahre lang, ab Relasedatum, Sicherheitsaktualisierungen angeboten.

  • Tomcat 8 Application Server
  • NodeJS 6 Application Server
  • Nginx 1.10 Reverse Proxy Server
  • Java 8 Virtual Machine
  • PostGre SQL 9.5 Relational Database Server

Implementierung ConnectionsExpert

Auf die einzelnen Installationsschritte gehe ich nicht näher ein da diese im panagenda ConnectionsExpert Setup Guide beschrieben sind.

Appliance

In meinem Fall verwende ich das ConnectionsExpert OVA-Template für VMWare vSphere. Folgende Konfigurationen habe ich durchgeführt:

VMWare Name: icpce01
Arbeitsspeicher: 4GB
CPUs 4 Cores
Festplatte: 95 GB (Thin Provision)

Nach starten der virtuellen Appliance werden über die mitgelieferten Wizards (Network, Time and Date) die Anpassungen an das vorhandene Netzwerk durchgeführt. Somit ist die Appliance konfiguriert und einsatzbereit.

pce_appliance_01 pce_appliance_02 pce_appliance_03

Ist die Appliance hinter einer Firewall so müssen folgende Ports für die Zugriffe freigeschaltet werden:

  • Outbound (originating in virtual appliance):
    HTTP/HTTPS to WebSphere servers (IBM Connections) for data collection (TCP 80/443)
  • Inbound (accessing virtual appliance):
    HTTP/HTTPS for configuration and reports (TCP 80/443)
    SSH for system configuration and application tuning (TCP 22)
    VNC for system configuration (TCP 5901)
    Optional: PostgreSQL for data warehouse access where enabled (TCP 5432)

Bridgehead

Bridgehead ist eine J2EE-Anwendung die auf dem IBM Connections Core dem IBM WebSphere Application Server installiert und eingerichtet wird. Diese Anwendung dient als Schnittstelle zwischen IBM Connections und ConnectionsExpert und überträgt die Connections-Statistiken.

Die Bridgehead Anwendung läuft in meiner Umgebung auf einem eigenen Cluster und auf dem IBM Connections Node. Wird die Bridgehead Applikation auf einem anderen Node installiert so muss auf diesem das IBM Connections data/shared Verzeichnis zur Verfügung stehen.

Eingesetzte Versionen

Folgende Versionen setze ich ein:

  • IBM WebSphere Application Server 8.5.5.9
  • IBM Connections 5.5 CR1 mit CCM
  • IBM Connections Docs 2.0 CR1 (Viewer, Editor, Conversion)
  • IBM Forms Experience Builder (Surveys) 8.5.1
  • IBM Cognos BI 5.5 CR1 (10.2.2)
  • IBM DB2 10.5 FP7
  • panagenda ConnectionsExpert – Appliance Version 1.1.5, Bridgehead Version 2.0.1

Übersicht ConnectionsExpert

Navigation

pce_01

Die einzelnen Menüpunkte in der Navigation sind in folgende Bereiche unterteilt:

Monitoring

  • Monitoring

Analytics

  • Activity Overview
  • Community Analytics
  • File Analytics

Metrics

  • Metrics

Funktionsumfang

In den Menübereichen stehen folgende Funktionen zur Verfügung:

Monitoring

  • Administratoren: Systemüberwachung & Performance
  • Management: Leistung & Nachweis der Stabilität

Analytics

  • Management: Nutzung, Investition & Lizenzrecht
  • Adoption Berater: Nutzung, Adoption Zielgebiete, Einblicke in kollaborative Prozesse, „clean up“ (Duplizierung in Communities etc.)
  • Administratoren: Quotenverwaltung und verwaiste Dateien bereinigen

Metrics

  • Einblick in das was IBM Connections in Bezug auf metrische Informationen bereitstellt

Monitoring

Operational Dashboard

Simulationen zeigen die Reaktionszeiten pro Anwendung und beziehen sich auf die Trends der letzten 7 & 30 Tage.

pce_02

In diesem Beispiel benötigt die Homepage eine halbe Sekunde um zu laden. Das ist langsamer als der Durschnitt der letzten 7 & 30 Tagen und wird daher in Rot als Problem dargestellt.

Application Status

„Messgeräte“ zeigen den Status von Simulationen, Datenbanken, Datenquellen (Tabellen), Indexern (für die Suche) und Bibliotheken die Ihre Quote überschreiten an.

pce_03 pce_04

Hier meldet 1 von 22 Datenquellen ein Problem und muss daher überprüft werden. Über die Schaltfläche Details lässt sich feststellen welche Datenquelle betroffen ist. Angezeigt wird der Datenquellen-Status und seit wann dieser nicht mehr zur Verfügung steht.

Wenn Indexer fehlschlagen bekommt dies ein Administrator unter Umständen nicht sofort mit. Meist beschweren sich Benutzer das Informationen nicht gefunden werden und erst dann kann der Administrator eingreifen. ConnectionsExpert zeigt daher den aktuellen Zustand des Indexer-Status direkt an.

pce_05

Application Status History

Hier wird die Laufzeit der einzelnen Anwendungen auf Stundenbasis angezeigt. Rot markierte Punkte bedeuten das in dieser Zeitspanne die Anwendung nicht zur Verfügung stand. Grau zeigt wann ConnectionsExpert nicht ausgeführt wurde.

pce_06

Application Performance

Die Performance von Anwendungen können Hinweise auf mögliche Probleme geben.

pce_07

Es können für die Analyse Zeiträume wie 1 Woche, 2 Wochen oder alle betrachtet werden. Über den Schiebregler kann gezielt auf ein bestimmtes Ereignis zugegriffen werden.

Analytics

Die Anwendungsnutzung zeigt wie die verschiedenen Bereiche von IBM Connections verwendet werden.

Application Usage

Hier wird ermittelt wie die Anwendungsbereiche in IBM Connections genutzt werden und es kann gezielt ein bestimmter Zeitpunkt betrachtet werden.

pce_08 pce_09

User Activity

Die Benutzeraktivität gibt Einblick über das Login-Verhalten und die Anzahl der aktiven und inaktiven Profilen von Benutzern.

pce_10

Community Analytics

Die Community Übersicht zeigt an wie viele Communities es gibt, welche Art von Communties vorhanden sind und wie aktiv diese genutzt werden.

pce_11

Community Utilization

Community Utilization gibt einen Überblick über die Top-Communities basierend auf der Anzahl von Mitgliedern, Follower und tatsächlicher Aktivität. Wird eine bestimmte Communtiy angewählt werden die Zahlen dafür angezeigt und können somit mit anderen Communities verglichen werden.

pce_12

Community Activity

Community Activity zeigt an wie aktiv Communities sind und wie sich diese in Bezug auf Ihre Aktivitäten miteinander vergleichen.

Community List

Hier können eigene Analysen zusammengestellt werden. Es gibt dafür Funktionen wie Community-Listen sortieren, filtern und exportieren.

pce_13

File Analytic

File Analytic gibt einen Einblick über die Quote, Größe und Anzahl der bestehenden Dateibibliotheken (persönliche und Community).

pce_14 pce_15

Metrics

Metrics bietet einen direkten Zugriff auf  Metriken von IBM Connections.

pce_16

Fazit

Das Lock&Feel von ConnectionsExpert ist übersichtlich und gut strukturiert. Was mir fehlt ist die Mehrsprachigkeit. Derzeit steht nur die englische Sprache zur Verfügung. Insbesondere Connections-Benutzer sind hier sehr „verwöhnt“ da es dort im Standard 34 verschiedene Sprachen zur Auswahl gibt. Eine Möglichkeit ConnectionsExpert an das eigene Corporate-Design anzupassen wäre wünschenswert. Derzeit kann auf ConnectionsExpert nur über die eigene Webschnittstelle zugegriffen werden. Eine „echte“ Integration in das IBM Connections UI mittels Widgets oder eigener Anwendung im Header/Footer ist derzeit noch nicht möglich.

ConnectionsExpert bietet für eine bestehende IBM Connections Umgebung einen hohen Mehrwert. Die Implementierung ist mit relativ wenig Aufwand verbunden und daher kann ich dieses Produkt nur empfehlen.

IBM Connections 5.5 Fixes

LO87330 IBM Connections: Required update for IBM Connections 5.5 (Day1) 17.12.2015
LO87487 News: create JVM properties for DMGR and NodeAgent 21.12.2015
LO87469 Common: User can not use keyboard to nagivate into a folder can pick up subfolders in file-folder picker 22.12.2015
LO87599 Mobile: Update Connections Mobile APNS Certificates 14.01.2016
LO86071 Mobile: GCM Connection does not use configured proxy 14.01.2016
LO87626 IBM Connections: Required update for IBM Connections 5.5 (February update) 09.02.2016
LO87906 Common: IBM Connections Files Update 24.02.2016
LO88437 IBM Connections: IBM Connections Security Update for CVE-2015-5262 25.03.2016

IBM Connections Docs 2.0 – Was ist neu?

IBM Connections Docs ist ein Webeditor für Textdokumente, Präsentationen und Exceltabellen. Mit IBM Connections Docs ist es Nutzern möglich Dokumenteninhalte gleichzeitig und in Echtzeit zu bearbeiten. IBM Connections Docs steht als on-premise sowie Cloud Variante zur Verfügung und setzt auf eine bestehende IBM Connections Umgebung auf. Eine detaillierte Übersicht aller neuen Funktionen ist in der IBM Technote 1973339 einzusehen.

Einige Highlights aus der neuen Version sind:

Infrastruktur

  • Microsoft SQL Server Support
  • Integrations Support für nicht IBM-Produkte
  • Support für SSL Verbindungen

Allgemein

Geführte Tour

Mit der geführten Tour kann sich ein Nutzer mit den wichtigsten Funktionen vertraut machen.

IBMDocs_Allgemein03 IBMDocs_Allgemein01 IBMDocs_Allgemein02

Automatisch Veröffentlichen

Ab sofort ist die Funktion Automatisch Veröffentlichen für Dokumente aktiviert.

IBMDocs_Allgemein04

Integrierte Chat Funktion (Editor)

Hierfür wird IBM Sametime (IBM Connections Chat) benötigt.

20 Gleichzeitige Co-Editoren möglich

Die maximale Anzahl von Co-Editoren wurde von 10 auf 20 erhöht.

Unterstützte Dateigrößen

Die Dateigrößenbeschränkungen wurden wie folgt erhöht:

  • Dokumenten Editor von 10MB auf 20MB
  • Tabellen Editor 20 MB, 800.000 Zellen und 80.000 Formel-Zellen, 20.000 Spalten in einem Blatt
  • Präsentationen Editor von 30MB auf 50MB

Dateidownload

Verbesserte Download-Optionen stehen zur Verfügung. Über das Datei-Menü können Dokumente in Ihrem Ursprungsformat heruntergeladen werden oder direkt als PDF-Format gespeichert werden. Für Tabellenkalkulationsdateien kann auch das CSV Format verwendet werden.

IBMDocs_Allgemein05IBMDocs_Allgemein06

 

IBM Connections Docs Viewer

  • HTML Vorschau für Dokumente, Tabellenkalkulation, Präsentationen und PDF Dateien

IBMDocs_Viewer01 IBMDocs_Viewer02 IBMDocs_Viewer03

 

Lenovo ThinkStation P500 – Bios password reset

Da ich mein Bios Passwort „verlegt“ habe musste ich an meiner Lenovo ThinkStation P500 das Bios zurücksetzen. Folgende Schritte haben bei mir funktioniert:

  1. System ausschalten und Stromstecker abziehen
  2. Einschaltknopf für ca. 15 Sekunden gedrückt halten
  3. CMOS Jumper (JP4) von PIN 1+2 auf PIN 2+3 stecken
  4. Stromstecker anschließen und System einschalten
  5. Sobald ein Piepton zu hören ist das System wieder ausschalten
  6. CMOS Jumper (JP4) von PIN 2+3 zurück auf PIN 1+2 stecken
  7. System einschalten